Karlshochschule

Aus Wikipedia:

Das Leitbild der Karlshochschule ist es, junge Menschen für die Übernahme von Management- und Führungsfunktionen in Wirtschaft und Gesellschaft zu qualifizieren. Dazu gehört neben kognitiv-theoretischem Wissen („rules“) und Verfügungswissen („tools“) auch das Wissen um ethisch gerechtfertigte Zwecke und Ziele. Darüber hinaus ist es Ziel der Hochschule, Wissenschaftlichkeit mit einem qualitätssichernden Übergang vom Studium in den Beruf (dem Ziel der “Employability”) zu verbinden. Das Konzept der Hochschule geht davon aus, dass wirtschaftliche Realität durch Zuschreibung, Interpretation und Aushandeln von Sinn und Bedeutung seitens der Handelnden konstruiert und inszeniert wird und wirtschaftliche Interaktion kulturell und sozial überformt ist. In diesem Sinne verfolgt die Karlshochschule einen interpretativen Ansatz der Wirtschaftswissenschaften sowie einen konstruktivistischen didaktischen Ansatz, wobei traditionelle Vorlesungen zum größten Teil durch Gruppenarbeit und interaktive Lernformen, wie zum Beispiel Workshops und Lernen durch Lehren ersetzt werden. Zudem werden die Studierenden bereits in frühen Studienphasen mit Teamarbeit in Praxisprojekten (“Student Consultants”) konfrontiert, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und anderen Organisationen durchgeführt werden. Neben quantitativer Forschung misst die Hochschule qualitativen Forschungsmethoden einen besonderen Stellenwert bei. Die Hochschule finanziert sich aus Studiengebühren, die im Wintersemester 2011/12 630€ pro Monat betragen werden.

Website der Karlshochschule

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.